Georg Walz
Träger des 1. Schusterordens 1999

Wer den KCH kennt, schätzt unseren Georg Walz. Der „Schorsch‘, wie ihn seine Umgebung nennt, ist ein Herzogenauracher Urgestein und ein Mann der ersten Stunde im Karnevalsclub. Als unser Verein am 11.11.1964 aus der Taufe gehoben wurde,

war er dabei, als man Verantwortliche für die Vorstandschaft suchte, liess er sich nicht zweimal bitten und überhaupt: Für keine Arbeit war sich Georg WaIz zu schade. Er gehörte dem Elferrat an, brachte in der Bütt‘ die Zuhörer zum Lachen. Unvergessen sind seine Auftritte zusammen mit Betty Lehner als „Frau Stänkeri“ und „Frau Meckeri“. Er betreute die Garden und richtete für diese Abschlußabende aus, von denen man heute noch schwärmt. Wenn es um Bühnendekorationen ging, gab er nicht nurgute Ratschläge,- er packte auch mit an -‚ bevor sein Sohn Jürgen in seine Fussstapfen trat.
Für die Betreuung auswärtiger Gruppen und Abordnungen können wir uns keine bessere Kontaktperson als „unseren Schorsch“ vorstellen. Dank seiner angenehmen Art und seiner Hilfsbereitschaft ist er weit über die Grenzen Mittelfrankens hinaus bekannt und auch beliebt. Eine Vielzahl von Orden und Ehrungen – auch von auswärtigen Vereinen -spiegelt diese Beliebtheit wieder.
Schon 1978 wurde Georg WaIz zum Ehrenvorstand ernannt. Als das KCH-Schiff ein Jahr später schlingerte und die Abgänge von Walter Räder und Hans Wormser verkraften musste, sprang Georg Walz als Lotse und Steuermann ein und brachte das Schiff wieder auf den richtigen, erfolgreichen Kurs.
Seinem beispiellosen Einsatz verdanken wir den Ausbau unserer Vereinsheime. Ohne ihn und seinem Einsatz hätte es das Heim in der Carl-Platz-Schule nicht gegeben und ohne ihn könnten wir nicht jeden Freitag und an unserer Kirchweih im jetzigen gemütlichen Vereinsheim auf dem ehemaligen Baywagelände beisammensitzen und feiern.
Unser „Schorsch“, unser „Mädchen für alles“, die „gute Seele im Verein“ ist immer ansprechbar, hat für alle und für alles ein offenes Ohr, steht immer – trotz aller privaten Belastung – mit Rat und Tat zur Seite. Für seine zahlreichen Verdienste im Karnevals Club Herzogenaurach wurde ihm am 23. Januar 1999 die höchste Auszeichnung des Vereins verliehen, der Schuster-Orden.
Hierzu gratuliert die gesamte KCH-Familie und wünscht dem „Schorsch“, daß er weiterhin seinen Humor behalten möge und noch möglichst viele Auszeichnungen und Ehrungen entgegennehmen kann.